Terrormiliz IS verliert letzte Bastion in Syrien

Rauchsäulen über dem umkämpften Baghus.

(Foto: dpa)
  • 2014 überrannte der IS die irakische Millionenstadt Mossul und erreichte den Höhepunkt seiner Macht.
  • Mit dem Fall des Ortes Baghus hat er sein gesamtes Herrschaftsgebiet verloren.
  • Damit erreicht der Krieg gegen den IS in Syrien und im Irak nach fast fünf Jahren sein vorläufiges Ende.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre letzte Bastion in Syrien verloren. Der Ort Baghus sei befreit und der militärische Sieg verwirklicht worden, teilte der Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Mustafa Bali, über Twitter mit. US-Präsident Donald Trump sagte bereits am Freitag vor Journalisten, die Terroristen verfügten in dem Bürgerkriegsland über kein Gebiet mehr.

Mehr als 60 000 Menschen sind nach Angaben der SDF in den vergangenen zwei Monaten aus dem umkämpften Gebiet geflohen. Darunter seien auch etwa 5000 IS-Kämpfer, die sich ergeben hätten.

Die vollständige Einnahme von Baghus besiegelt faktisch das Ende der IS-Herrschaft in der Region. Die Extremisten hatten im Sommer 2014 den Höhepunkt ihrer Macht erreicht, als sie die nordirakische Millionenstadt Mossul einnehmen konnten. Kurz darauf rief die Terrormiliz ein "Kalifat" unter Führung von IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi aus, der sich in einer Moschee Mossuls bei einer Freitagspredigt das bisher einzige Mal öffentlich zeigte. Die Dschihadisten kontrollierten damals eine riesige Region, die sich über große Teile Syriens und des Iraks erstreckte. Mit dem Beginn der internationalen Militärintervention unter US-Führung verlor der IS sein Herrschaftsgebiet jedoch nach und nach. Mit Unterstützung aus der Luft brachten es lokale Bodentruppen unter ihre Kontrolle.

Mit dem Sieg über den IS wird auch ein baldiger Abzug der US-Truppen aus Syrien wahrscheinlicher, den US-Präsident Trump schon im Dezember angekündigt hatte. Allerdings soll nach letzten Plänen des Weißen Hauses noch ein Truppenkontingent im Land bleiben. Die Abzugspläne Amerikas haben international massive Kritik ausgelöst. Militärs und Beobachter warnen, der IS sei trotz der Niederlage noch nicht besiegt und könne wieder erstarken.

Terrorismus Sind das noch Deutsche?

IS-Terroristen

Sind das noch Deutsche?

Der terroristische IS ist als Staat aufgetreten. Die Kämpfer sind diesem Staat beigetreten. Womöglich muss die Bundesrepublik sie also doch nicht zurücknehmen.   Kommentar von Heribert Prantl