Süddeutsche Zeitung

Irland:Erfolge für die Grünen

Erstmals seit 20 Jahren schaffen die Grünen in Irland den Einzug ins EU-Parlament.

In Irland haben die Grünen den ersten Prognosen nach erstmals seit 20 Jahren den Einzug ins EU-Parlament geschafft. Die Partei erreichte 15 Prozent und dürfte auf bis zu drei Mandate kommen. Die liberal-konservative Regierungspartei Fine Gael von Premier Leo Varadkar wurde mit 29 Prozent stärkste Kraft und hat demnach bereits zwei Mandate im EU-Parlament sicher, die konservative Fianna Fáil mindestens eines. Varadkar zeigte sich in einer ersten Reaktion unzufrieden mit dem Ergebnis. Irland stellt elf der 751 Abgeordneten des Europaparlaments. Nach dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens soll sich diese Zahl auf 13 erhöhen. Die Rundfunkanstalt RTÉ veröffentlichte die Zahlen am Freitagabend nach Schließung der Wahllokale auf Grundlage von Nachwahlbefragungen. In der Hauptstadt Dublin scheint den Grünen ein Mandat der Umfrage zufolge bereits sicher. Auch in zwei anderen Wahlbezirken könnten sich die Grünen demnach möglicherweise ebenfalls jeweils einen Abgeordnetensitz sichern. "Es gibt eine grüne Welle im öffentlichen Bewusstsein in Irland", sagte Grünen-Chef Eamon Ryan dem Sender RTÉ. Bei den zeitgleichen Kommunalwahlen erzielte seine Partei die größten Zugewinne. Der Nachwahlbefragung zufolge kam sie dort auf neun Prozent der Stimmen, nachdem es vor fünf Jahren weniger als zwei Prozent waren. Europas Grüne erhoffen sich insbesondere von der aktuellen Klimaschutzdebatte neuen Auftrieb.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4463599
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 27.05.2019 / dpa, Reuters
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.