bedeckt München 26°

Iran:Der Vizestaatsanwalt, aus dem "Komitee des Todes"

FILE PHOTO: Iranian presidential election

Pose für die Fotografen: Ebrahim Raisi bei der Stimmabgabe in Teheran.

(Foto: WANA NEWS AGENCY/VIA REUTERS)

Irans Oberster Führer hat Ebrahim Raisi den Weg zum Amt des Regierungschefs geebnet. Dessen Name ist eng verknüpft mit einem der dunkelsten Kapitel der iranischen Geschichte seit der Revolution.

Von Paul-Anton Krüger

Im Eingangsbereich des Wahlkampf-Hauptquartiers von Ebrahim Raisi in einer unscheinbaren Seitenstraße in Teheran hängen zwei Bilder: Das eine zeigt den designierten Präsidenten der Islamischen Republik Iran Schulter an Schulter mit Ayatollah Ali Chamenei, dem obersten Führer. Chamenei ist als wichtigster Figur des klerikalen Establishments in allen politischen Fragen das letzte Wort vorbehalten. Er hat seinem bisherigen Justizchef Raisi den Weg an die Spitze der Exekutive gebahnt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Literaturdienst - Roman von Heinz Strunk
Heinz Strunk: "Es ist immer so schön mit dir"
Und dazu ein bisschen liebesblöd
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB