Iran:"Vergiftetes Klima"

Lesezeit: 2 min

Iran, six world powers reach historical nuclear deal

Iranische Sicherheitsbeamtinnen vor einem Kernkraftwerk in Buschehr.

(Foto: Abedin Taherkenareh/dpa)

Gegenüber Teheran fährt US-Präsident Trump einen diplomatischen Zick-Zack-Kurs: Nach Tagen der Entspannung hat er nun Saktionen verhängt.

Von Dunja Ramadan

Es war einst Donald Trumps "Priorität Nummer eins": die Rücknahme des "desaströsen" Atomabkommens mit Iran, wie er es noch im März vergangenen Jahres in Washington nannte. Seither fährt der US-Präsident einen diplomatischer Zick-Zack-Kurs. Anfang der Woche ließ er mitteilen, dass seine Regierung an dem Abkommen festhalte, da Iran sich an die Auflagen des Deals halte. Und nun hat die Trump-Regierung plötzlich neue Sanktionen gegen das Land verhängt. Die Begründung: Teheran tue nicht genug, um dem "Geist des Abkommens" gerecht zu werden, hieß es von Regierungsvertretern. Außerdem seien Trump und US-Außenminister Rex Tillerson immer noch davon überzeugt, dass die Führung in Teheran Spannungen in der gesamten Region schüre.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
grüne flagge
Liebe und Partnerschaft
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Die besten Bücher
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
Couple in love; trennung auf probe
Liebe und Partnerschaft
»Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen«
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB