USA und Iran:"Das ist für das Völkerrecht der GAU"

USA und Iran: In Iran fordert eine Teilnehmerin Vergeltung.

In Iran fordert eine Teilnehmerin Vergeltung.

(Foto: Ahmad Al-Rubaye/AFP)

Sowohl Washington als auch Teheran berufen sich bei ihren Attacken auf internationale Regeln. Doch ihre Argumente sind mehr als zweifelhaft.

Von Stefan Ulrich

Angesichts der Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten drängt sich die Frage auf, ob das Völkerrecht überhaupt noch eine Rolle spielt. In Kriegen wie in Syrien und Jemen wurden gezielt Zivilisten, Krankenhäuser oder Schulen angegriffen und sogar geächtete Chemiewaffen eingesetzt. In Libyen intervenieren Staaten direkt oder indirekt militärisch, wie es ihnen beliebt. Und gerade drohte US-Präsident Donald Trump damit, bedeutende iranische Kulturgüter zu zerstören, was ebenfalls ein Kriegsverbrechen wäre.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kampf der Generationen
"Deine Enkel und Kinder müssen damit leben, was du jetzt wählst"
Jérôme Boateng
Wer ist Täter, wer ist Opfer?
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB