USA und Iran:"Das ist für das Völkerrecht der GAU"

Lesezeit: 3 min

USA und Iran: In Iran fordert eine Teilnehmerin Vergeltung.

In Iran fordert eine Teilnehmerin Vergeltung.

(Foto: Ahmad Al-Rubaye/AFP)

Sowohl Washington als auch Teheran berufen sich bei ihren Attacken auf internationale Regeln. Doch ihre Argumente sind mehr als zweifelhaft.

Von Stefan Ulrich

Angesichts der Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten drängt sich die Frage auf, ob das Völkerrecht überhaupt noch eine Rolle spielt. In Kriegen wie in Syrien und Jemen wurden gezielt Zivilisten, Krankenhäuser oder Schulen angegriffen und sogar geächtete Chemiewaffen eingesetzt. In Libyen intervenieren Staaten direkt oder indirekt militärisch, wie es ihnen beliebt. Und gerade drohte US-Präsident Donald Trump damit, bedeutende iranische Kulturgüter zu zerstören, was ebenfalls ein Kriegsverbrechen wäre.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite