Iran:Rakete im Weltall

Iran: undefined
(Foto: IRANIAN DEFENCE MINISTRY/AFP)

Inmitten der Spannungen über sein Atomprogramm hat Iran eine Trägerrakete ins All geschickt . Sie habe drei Forschungsgeräte in eine Höhe von 470 Kilometern gebracht, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Die angestrebten Forschungsziele seien erreicht worden. Details nannte er nicht. Iran verfügt über eines der größten Raketenprogramme im Nahen Osten, musste aber aufgrund technischer Probleme mehrere Rückschläge hinnehmen. Im April 2020 gab Iran bekannt, den ersten Militärsatelliten des Landes erfolgreich in die Umlaufbahn gebracht zu haben. Die USA haben 2019 Sanktionen gegen die zivile iranische Raumfahrtbehörde verhängt, weil sie davon ausgehen, dass diese das iranische Programm für ballistische Raketen vorantreiben soll. In Wien laufen Gespräche über das Atomabkommen mit Iran. Es soll nach westlichen Angaben verhindern, dass Iran Kernwaffen entwickelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB