Iran:"Nieder mit der Islamischen Republik"

Lesezeit: 4 min

Frauen in Istanbul protestieren nach dem Tod der Iranerin Mahsa Amini

Die Kopftuch-Frage betrifft auch sie: Frauen in Istanbul protestieren nach dem Tod der Iranerin Mahsa Amini, eine Fahne im Vordergrund zeigt ihr Bild.

(Foto: Chris McGrath/Getty)

Das aufgezwungene Kopftuch treibt Frauen in Iran zum mutigen Protest, selbst Schülerinnen beteiligen sich offenbar. Der Aufstand gilt schon dem ganzen Regime - und zeigt: An eine Reform glauben viele nicht mehr.

Von Tomas Avenarius, Istanbul

Jetzt revoltieren schon die Schulkinder in der Islamischen Republik. Genauer gesagt: Jetzt revoltieren schon die Schülerinnen. Videos zeigen Mädchen in Schuluniform - ohne das zur Uniform vorgeschriebene Tuch. Sie tragen ihr Haar offen. Während der Ansprache eines Regime-Vertreters rufen sie den ikonischen Protestslogan: "Frauen, Leben, Freiheit!" Der auf dem Podium stehende Bassidsch-Milizionär, Vertreter der berüchtigtsten Prügeltruppe des Regimes, will die Mädchen auf das Tragen des Kopftuchs einschwören. Die Schülerinnen rufen: "Hau ab, Bassidsch!"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite