bedeckt München 18°

Iran:Botschafter einbestellt

Nach Kritik an der Hinrichtung eines Sportlers im Iran ist der deutsche Botschafter in Teheran ins iranische Außenministerium zitiert worden. Dort sei Botschafter Hans-Udo Muzel erklärt worden, dass ein Tweet zum Tod des Ringers Nawid Afkari als Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Islamischen Republik betrachtet werde, die nicht akzeptabel sei, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Irna am Montag. Die Botschaft hatte getwittert, sie sehe in der Vollstreckung des Urteils gegen Afkari einen Versuch der Staatsgewaltschaft, kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen.

© SZ vom 15.09.2020 / AP
Zur SZ-Startseite