bedeckt München 26°

Irak:Papst beginnt historische Reise

Zum Auftakt seiner Irak-Reise hat Papst Franziskus die Regierung aufgerufen, allen Konfessionsgruppen des Landes Rechte und Schutz zu gewähren. Es sei entscheidend, alle politischen, sozialen und religiösen Gruppen zu beteiligen. "Niemand darf als Bürger zweiter Klasse angesehen werden", erklärte sagte Franziskus am Freitag bei einem Empfang mit Staatschef Barham Salih. Es ist der erste Besuch eines Oberhaupts der katholischen Kirche im Irak, Franziskus besuchte am Freitag zudem eine Kathedrale in Bagdad . Die christliche Gemeinde dort ist in den vergangenen Jahrzehnten stark geschrumpft. Vor allem in den vom IS kontrollierten Gebieten litten Christen und andere Minderheiten.

© SZ vom 06.03.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB