bedeckt München 27°

Irak:IS-Kinder nach Russland

Die irakische Regierung hat 33 Kinder an Russland übergeben, deren russische Mütter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beigetreten sein sollen. Die Kinder seien vergangene Woche nach Rücksprache mit der russischen Botschaft in Bagdad aus dem Land gebracht worden, hieß es in einer Mitteilung des irakischen Außenministeriums am Montag. Insgesamt seien mehr als 470 Kinder unterschiedlicher Herkunft in andere Länder geschickt worden, unter anderem nach Deutschland, Frankreich, Russland und die Türkei. Die Bundesregierung hatte im April mehrere Kinder inhaftierter IS-Anhänger aus dem Irak nach Deutschland geholt und zu Verwandten bringen lassen. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums befanden sich zuletzt 66 mutmaßliche IS-Angehörige aus Deutschland in Gefangenschaft in Syrien.

  • Themen in diesem Artikel: