bedeckt München 17°
vgwortpixel

Irak:Amerikaner und Brite getötet

Zwei US-amerikanische Militärangehörige und ein Brite sind bei einem Raketenangriff im Irak ums Leben gekommen, das berichtete der Sender CNN am Mittwochabend. Er bezog sich auf die per Twitter veröffentlichten Angaben eines Sprechers der US-geführten Koalition zur Bekämpfung des sogenannten Islamischen Staats. Der Sprecher hatte weiter mitgeteilt, dass bei dem Angriff mit Artillerieraketen auf den Stützpunkt Tadschi auch mehrere Menschen verletzt worden seien. Von einem Pick-up sollen 15 Raketen auf die auch Camp Cooke genannte Basis abgeschossen worden sein. Sie liegt nördlich der Hauptstadt Bagdad und dient Ausbildungszwecken. Als Urheber des Angriffs wurde eine von Iran unterstützte schiitische Miliz vermutet.

© SZ vom 12.03.2020 / SZ, AP

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite