bedeckt München
vgwortpixel

Investigativ:Bündelweise Bares

Fotos mit Taschen voll Bargeld dürften den früheren Vizekanzler Heinz-Christian Strache noch weiter in Erklärungsnot bringen.

Der Süddeutschen Zeitung und dem Spiegel sind Fotos zugespielt worden, die den zuletzt ohnehin nicht mit wenigen Skandalen aufgefallenen Heinz-Christian Strache noch weiter in Erklärungsnot bringen dürften. Die Aufnahmen sind vor einigen Jahren aufgenommen worden - allem Anschein nach im Dienstwagen des damaligen FPÖ-Chefs und späteren Vizekanzlers Strache. Darauf zu sehen: Taschen voll mit Scheinen an Bargeld, schätzungsweise mehrere Zehntausend Euro. Bereits im September ging wegen vermuteter Bargeldübergaben an Strache eine Anzeige anonym bei der Wiener Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ein. Regelmäßig soll der damalige Parteichef Geld von Akteuren aus dem "osteuropäischen Ausland" erhalten haben. Und vor allem soll es Fotos von dem Bargeld geben - aufgenommen von einem Bodyguard Straches. SZ und Spiegel haben diese Fotos vorliegen und von zwei unabhängig beauftragten forensischen Gutachtern analysieren lassen, diese konnten genau feststellen, wo und wann diese Aufnahmen gemacht wurden. Die Erkenntnisse untermauern die Aussagen des Bodyguards gegenüber der Polizei.