bedeckt München 21°
vgwortpixel

Generalbundesanwalt Peter Frank im Interview:Ein Quäntchen Glück

Mit seinen 47 Jahren ist Peter Frank der jüngste Generalbundesanwalt, den es je gab. Sein Ziel: eine konsequentere Strafverfolgung von Terroristen - ob sie nun von außen kommen oder von innen.

(Foto: Sebastian Berger)

Generalbundesanwalt Peter Frank über Brandanschläge, IS-Rückkehrer und die wichtigste Eigenschaft im Kampf gegen den Terror - Geduld.

Peter Frank ist seit Oktober 2015 Generalbundesanwalt, also der Chef der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe - der oberste Ankläger der Bundesrepublik. Nach seinem Jura-Studium in Würzburg arbeitete Peter Frank im bayerischen Justizministerium, als Staatsanwalt und als Richter. Sein Vorgänger Harald Range wurde im Zuge der Landesverrats-Ermittlungen um das Blog "Netzpolitik.org" vorzeitig in den Ruhestand versetzt. Vor seinem Wechsel nach Karlsruhe leitete Frank die Generalstaatsanwaltschaft München.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona-Krise in Australien
Erst das Feuer, dann das Virus
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Teaser image
Schlagfertigkeit im Gespräch
"Entscheidend ist nicht, originell zu kontern, sondern überhaupt zu kontern"
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite