Ingolstadt :Zur Sonne

Lesezeit: 12 min

Die Stadt Ingolstadt hatte irgendwie nie wer auf dem Zettel. Und jetzt? Reschpekt! Zu Besuch in einem Wertschöpfungsparadies: im Village, bei Audi und im Café Detter.

Von Roman Deininger

Die Meisterfeier für den FC Ingolstadt 04 zum Beispiel ließ nichts zu wünschen übrig: ein Korso in Cabrios heimischer Herstellung, 8000 Fans auf dem Rathausplatz. Damit kann man eine Geschichte über Ingolstadt beginnen. Aber wenn man - wie einige in Deutschland - böse sein wollte zur "Audi-Stadt" und ihrem "Audi-Klub", müsste man eine Woche zurückgehen, an den Abend nach dem Sieg, der den Bundesliga-Aufstieg perfekt machte: Kurz vor 21 Uhr, Dämmerung legt sich über den größten Tag in der Geschichte des Ingolstädter Sports.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Zur SZ-Startseite