Inflation:7,4 Prozent Inflation - was die Regierung jetzt tun kann

Lesezeit: 5 min

Inflation: Die Menge an Obst und Gemüse, die man für fünf Euro kaufen kann, ist zuletzt stark geschrumpft.

Die Menge an Obst und Gemüse, die man für fünf Euro kaufen kann, ist zuletzt stark geschrumpft.

(Foto: Moritz Frankenberg/dpa)

Die rasant steigenden Preise alarmieren viele Deutsche. Muss die Regierung nun eingreifen? Was Ökonomen empfehlen - und wovon sie abraten.

Von Bastian Brinkmann

Charles Goodhart hat früh gewarnt: Nach der Corona-Pandemie kommt die Inflation. Schon im Sommer 2020, wenige Monate nach Ausbruch der Seuche, legte er sich fest: Die Inflation wird sehr wahrscheinlich auf mehr als fünf Prozent steigen oder gar zehn Prozent erreichen. Goodhart, 85 Jahre alt, emeritierter Professor an der London School of Economics und ein Grandseigneur der Geldpolitik, hat recht behalten. In Deutschland lag die Inflation im April im Vergleich zum Vorjahresmonat bei 7,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Sportmedizin
Fit in vier Sekunden
Feminismus
Gute Feministin, schlechte Feministin
Bondarjew im Videointerview: "Ich begann plötzlich zu verstehen, dass ich Dinge nicht tun wollte, dass sie völlig dem widersprachen, was ich fühlte."
Zurückgetretener UN-Diplomat Bondarjew
"Putin kann sich nehmen, was er will"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB