Krieg in der Ukraine:Warum Indien an Russland festhält

Lesezeit: 5 min

BRICS Gipfel

Es gibt nicht nur gewachsene wirtschaftliche Verbindungen Indiens zu Russland, sondern auch eine Abhängigkeit: Narendra Modi und Wladimir Putin beim BRICS-Gipfel.

(Foto: picture alliance/dpa/Pool Sputni)

Während sich andere Länder von Russland distanzieren, hält sich Indien mit Kritik zurück. Grund dafür sind wirtschaftliche Abhängigkeiten, auch was die Armee betrifft. Denn das Land wird von einer Atommacht bedroht.

Von David Pfeifer, Delhi

Es waren Wochen der hohen Diplomatie. Fast jedes Land, das in den Krieg involviert ist, den Russland gegen die Ukraine führt, schickte einen Gesandten nach Delhi. Es gab "2 + 2"-Gespräche zwischen den Außen- und Verteidigungsministern der USA und Indiens. Es gab Diskussionen über die Einkaufslaune der Inder, die sich derzeit zu Sonderpreisen mit Rohstoffen in Russland eindecken. Es folgten die grimmigen Bemerkungen des indischen Außenministers Subrahmanyam Jaishankar, dass "Europa an einem Tag so viel Triebstoff in Russland kauft wie Indien in einem Monat". Schließlich reiste Premierminister Modi nach Berlin und Paris.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Im Asia-Laden endlich das richtige kaufen
Essen und Trinken
Im Asia-Laden endlich das Richtige kaufen
Portrait of mature man carrying surfboard at the sea model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DLTSF
Männer in der Midlife-Crisis
Entspann Dich, Alter
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB