bedeckt München 14°

Impfungen:Irland setzt Astra Zeneca aus

In Europa wächst die Sorge vor starken Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs von Astra Zeneca. Irland entschied am Sonntag, das Vakzin des schwedisch-britischen Pharmakonzerns vorerst nicht mehr zu nutzen. Ähnliche Maßnahmen hatte es zuletzt bereits in Dänemark, Norwegen, Island und Österreich gegeben. Irlands Gesundheitsminister Stephen Donnelly begründete die Aussetzung mit neuen Informationen aus Norwegen. "Das ist eine Vorsichtsmaßnahme", erklärte er auf Twitter. Etwa jede fünfte Impfung auf der Insel enthielt bislang den Wirkstoff von Astra Zeneca, vor allem Beschäftigte im Gesundheitssystem erhielten ihn. Die Impfkommission des Landes hatte zuvor die Aussetzung empfohlen.

© SZ vom 15.03.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema