Lügen, Hass, Hetze:Jeder Schaffner, jede Hausärztin kann ins Visier geraten

Lesezeit: 4 min

Lügen, Hass, Hetze: undefined
(Foto: Stefan Dimitrov)

Chat-Gruppen von Impfgegnern im Netz quellen über vor wüsten Drohungen, bis hin zu Mordaufrufen. In der vierten Welle der Pandemie klingen die Sicherheitsbehörden nicht weniger besorgt als die Virologinnen.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke

In diesen Tagen herrscht Hochbetrieb auf dem Kanal "Tag X Deutschland", einer Gruppe des Messengerdienstes Telegram mit 4096 Mitgliedern. Mal geht es um Polizisten, die jetzt angeblich den Befehl bekommen haben, auf Demonstranten zu schießen. Oder von Soldaten, die in den "Widerstand" gehen würden, um sich der Zwangsimpfung durch den Staat zu entziehen. Manches, was dort geteilt wird, ist aufgemacht wie eine seriöse Nachricht, auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden von den Websites großer Nachrichtenportale. Die dann verwendeten Zitate aber sind gefälscht, etwa dieses hier des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer: "Wir ziehen die Samthandschuhe aus." Über Impfgegner habe er weiter gesagt, es dürfe nicht sein, "dass solcher Abschaum die Meinungshoheitsrechte des Staates beschmutzt".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bildungspolitik
Dieser Debatte können sich die Lehrer nicht verweigern
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Kriminalfall
"Wir spüren, dass sie noch lebt"
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Zur SZ-Startseite