Immobilienmarkt in Wien So geht Wohnen

In Wien gibt es viele sogenannte Gemeindebauten - dem Großteil der Wiener wird so ein günstiges Wohnen ermöglicht.

(Foto: Jacek Dylag/Unsplash; Bearbeitung SZ)

Nein, der Immobilienmarkt muss nicht den Gesetzen des Zynismus gehorchen: In Wien kümmert sich die Politik seit jeher um die Mieter und nicht um die Spekulanten, denn Wohnen wird als Grundrecht gesehen. Das Ergebnis ist beneidenswert.

Von Peter Münch

Herbert Studeny ist ein Mensch, der großen Wert auf Ordnung legt. In seinem Leben, in seiner Wohnung, alles ist an seinem Platz. Nur hinter dem Wohnzimmer, sagt er, da liegt das "Wurfzimmer". Da kommt alles rein, was sonst im Weg herumstehen oder -liegen würde. "Ich bin ja Jäger und Sammler."

Auf 55 Quadratmetern hat Herbert Studeny sich seine Welt eingerichtet. Drei kleine Zimmer, Küche, Diele, Bad. "Zum Wohnen zu klein, zum Putzen zu groß", sagt er. 309,17 Euro Miete zahlt ...

Wie sich die Stadt wandelt

Industrie und Discounter, Altbauten und Cafés - die Schleißheimer Straße führt durch reiche Bezirke Münchens und durch ärmere. Sie zeigt wie keine andere Straße der Stadt, wie sich der Wohnungsmarkt in Deutschland verändert. mehr...