bedeckt München 13°
vgwortpixel

Im Jahr 2018:Rückgang der Asylleistungen

Flüchtlinge Hessen

Menschen warten im Ankunftszentrum für Flüchtlinge im hessischen Gießen, Archivaufnahme von 2016.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Die Zahl der Menschen, die in Deutschland als Asylbewerber Geld- und Sachleistungen erhalten, ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Rund 411 000 Personen bezogen zum Jahresende 2018 Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, so das Statistische Bundesamt. Das sind zwölf Prozent weniger als im Vorjahr, der dritte Rückgang in Folge. Der Höchststand der Leistungsempfänger war 2015 mit 975 000 Personen. Rund die Hälfte der Betroffenen sei aus Asien (53 Prozent / 220 000) nach Deutschland gekommen. Davon stammten 63 000 Personen aus Afghanistan, 43 000 aus dem Irak und 23 000 aus Syrien. Die Leistungsempfänger aus Afrika machten 23 Prozent (96 000) aus. Aus Europa stammten 20 Prozent (83 000) der vom Staat unterstützten Asylbewerber.

© SZ vom 17.09.2019 / dpa
Zur SZ-Startseite