Ihr Forum Ukraine-Konflikt: Haben Merkel und Hollande die richtige Strategie gewählt?

Angela Merkel und Francois Hollande haben gemeinsam eine Strategie für die Ukraine-Krise festgelegt. Hier zu sehen auf dem Trauermarsch nach den Anschlägen auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo".

(Foto: dpa)

Um eine offene Eskalation in der Ukraine zu vermeiden, wollen Merkel und Hollande bedeutende Zugeständnisse an Putin machen: Der Friedensplan soll einen Waffenstillstand und Autonomie für die Separatisten beinhalten. Ob Poroschenko dem Plan zustimmen wird, ist noch unklar.

Diskutieren Sie mit uns.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

  • Kanzlerin Merkel und der französische Präsident Hollande unterbreiten Putin neuen Friedensplan für die Ukraine. Zum Artikel
  • Seit Russlands Annexion der Krim stolpert die Nato nur hinterher. Das Militärbündnis findet keine Antwort auf die überraschend moderne russische Kriegsführung. Zum Artikel
  • Der Besuch von Merkel und Hollande bei Putin soll den Durchbruch in der Ukraine-Krise bringen. Indes haben sich prorussische Rebellen und das ukrainische Militär auf eine Feuerpause geeinigt - um Zivilisten in Sicherheit zu bringen. Zum Artikel
  • Der ukrainische Präsident Poroschenko will die Frontlinie halten. Gelingt das nicht, bedeutet dies womöglich das Ende der Regierung. Zum Artikel
  • Krieg in der Ukraine - Wer was in Moskau erreichen will. Zum Artikel
  • Es ist Merkels "I am not convinced"-Moment: In München macht die Kanzlerin deutlich, dass sie Waffenlieferungen an Kiew ablehnt.
comments powered by Disqus

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.