bedeckt München 20°

Ihr Forum:Fremdenhass: Ein ostdeutsches Problem?

Neonazi-Demos in Saalfeld

Ein ostdeutsches Phänomen?

(Foto: dpa)

Nach den jüngsten rechtsradikalen Krawallen, warnen die ostdeutschen Ministerpräsidenten davor, Fremdenhass als vornehmlich ostdeutsches Problem einzustufen. Brandanschläge auf Flüchtlingsheime gebe es z.B. auch in Bayern und Baden-Württemberg. Fakt ist, dass mehr als 60 Prozent aller rechtsradikal motivierten Straftaten in den neuen Bundesländern verübt werden. Ist also besonders der Osten Nährboden für den braunen Mob?

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.