Etwa 1500 Demonstranten marschieren am 1. Oktober auf die Brooklyn Bridge, eines der Wahrzeichen New Yorks. Sie gehören der locker organisierten Protestbewegung "Occupy Wall Street" ("Besetzt die Wall Street") an. Die Gruppe will mit ihren Aktionen gegen die Auswirkungen der Finanzkrise sowie die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich in den USA aufmerksam machen wollen.

Bild: AP 2. Oktober 2011, 12:212011-10-02 12:21:13 © sueddeutsche.de/gal