bedeckt München 24°

Geheimdienstinformationen zu Huawei:May entlässt Verteidigungsminister

FILE PHOTO: Britain's Defence Minister Gavin Wiliamson is seen outside Downing Street in London

Gavin Williamson muss gehen.

(Foto: REUTERS)
  • Theresa May entlässt den britischen Verteidigungsminister.
  • Gavin Williamson soll Informationen aus einem Treffen des Nationalen Sicherheitsrates zum chinesischen Telekommunikationsunternehmen Huawei durchgestochen haben.
  • Dafür gebe es "zwingende Beweise", schrieb May.

Die britische Premierministerin Theresa May hat Verteidigungsminister Gavin Williamson entlassen. Ihr Büro teilte am Mittwoch mit, die Regierungschefin habe das Vertrauen in Williamson verloren. Hintergrund ist ein Treffen des nationalen Sicherheitsrates zum chinesischen Telekommunikationsunternehmen Huawei, über das Informationen nach außen gesickert waren.

In einem Brief aus der Downing Street 10 schrieb May, es gebe "zwingende Beweise" dafür, dass Williamson unbefugt Informationen aus dem Treffen durchgestochen habe. Als seine Nachfolgerin wurde Penny Mordaunt benannt, bisher Staatssekretärin für internationale Entwicklung.

Mehrere britische Zeitungen hatten berichtet, dass in einer geheimen Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats entschieden worden sei, Huawei trotz Bedenken der USA den Zugang zum Ausbau des Mobilfunknetzes auf das schnellere 5G teilweise zu erlauben. Die USA wollen Huawei außen vorhalten, mit der Begründung, die chinesische Regierung könnte sich so eine Hintertür zu Daten und Netzen in aller Welt schaffen.

Nach einem Bericht des Daily Telegraph soll sich Williamson gegen einen Zugang für Huawei ausgesprochen haben. Offiziell erklärte die Regierung, es sei diesbezüglich noch keine Entscheidung gefallen.

Politik Großbritannien Brexit, bitte melden

Großbritannien

Brexit, bitte melden

Seit Monaten wird im Königreich um den EU-Austritt gezerrt. Um Ostern ist er plötzlich verschwunden. Wo ist er nur hin, der Brexit?   Von Cathrin Kahlweit