Leserdiskussion:Wie blicken Sie auf die Proteste in Hongkong?

Protesters hold up their hands during an anti-government protest at Yoho Mall in Yuen Long, Hong Kong

Die Menschen fordern eine Garantie für die freiheitlichen Grundrechte, die ihnen die Kommunistische Partei und die früheren britischen Kolonialherren bei der Übergabe der ehemaligen Kronkolonie zugesichert haben.

(Foto: REUTERS)

Die Spaltung zwischen dem prochinesischen und dem prodemokratischen Lager in Hongkong ist tief wie nie. Die Gewalt der Polizei wird von Demonstranten als Rechtfertigung für Gegengewalt genutzt. Für eine Entspannung der Lage sei Kompromissbereitschaft und eine Rückkehr zu einer friedlichen Protestform nötig, kommentiert SZ-Autorin Lea Deuber.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: