bedeckt München 29°

Pandemiemaßnahmen:Verfrühte Forderungen

Bundesarbeitsminister Heil besucht Gleitsmann Security Inks

Zu Besuch beim Farbenhersteller: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (vorn) besichtigt die Corona-Schutzmaßnahmen in einer Berliner Firma.

(Foto: Wolfgang Kumm/dpa)

Müssen Unternehmen ihren Mitarbeitern weiter Home-Office ermöglichen? Ja, sagt Arbeitsminister Hubertus Heil - und verhindert einen Vorstoß des Bundesverbands der deutschen Industrie zur Rücknahme von Schutzmaßnahmen. Wie er das begründet.

Von Christoph Koopmann, Berlin

In Konflikten mit Arbeitgeberverbänden kennt sich Hubertus Heil aus, es ist ja nicht das erste Mal. Zur Anforderung an einen Bundesarbeitsminister, erst recht einen von der SPD, gehört es nun mal, dass man sich nicht nur Freunde macht. Der jüngste Streitpunkt: die einigermaßen strengen Corona-Auflagen für Betriebe. Beispielsweise, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter da, wo es möglich ist, ins Home-Office schicken müssen. Hubertus Heil ist auch verantwortlich dafür, dass es die "Testangebotspflicht" in den allgemeinen Wortschatz geschafft hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schulerneuerung
Bildung in der Pandemie
Zehn Dinge, die Schülern sofort helfen würden.
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
Coronavirus: Covid-Impfung in London
Delta-Variante
Die Gefahr für Geimpfte ist niedriger, aber nicht null
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB