Holocaust-Überlebende Margot Friedländer geehrt

Christian Wulff und Angela Merkel mit Margot Friedländer.

(Foto: Omer Messinger/EPA-EFE/REX/Shutterstock)

Die 97-jährige Holocaust-Überlebende Margot Friedländer ist mit dem "Talisman"-Preis der Deutschlandstiftung Integration ausgezeichnet worden. "Sie sind ein Leuchtturm, ein herausragendes Vorbild, eine Persönlichkeit unbeschreiblicher Größe", sagte der ehemalige Bundespräsident und heutige Stiftungsratsvorsitzende Christian Wulff bei einem Festakt der Stiftung zum 70-jährigen Bestehen des Grundgesetzes in Berlin. "Ihre Vitalität, Ihre Kraft zur Vergebung, das beeindruckt schwer." Der "Talisman"-Preis würdigt Engagement für den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Kanzlerin Angela Merkel dankte Friedländer dafür, dass sie sich als Zeitzeugin für Gespräche mit jungen Menschen zur Verfügung stelle. Alle stünden in der Pflicht, die Werte des Grundgesetzes zu schützen und sich gegen Rassismus, Antisemitismus, Hass und Gewalt zu stellen, "und zwar mit allen Mitteln, die uns der Rechtsstaat zur Verfügung stellt".