bedeckt München

Holocaust:Das Leben der Eva Mozes Kor

Mit zehn Jahren wurde Eva Mozes Kor nach Auschwitz gebracht. Sie sah ihre Familie nie wieder. An ihr und ihrer Zwillingsschwester führte der KZ-Arzt Mengele Experimente durch.

7 Bilder

Eva Mozes Kor

Quelle: Regina Schmeken

1 / 7

Die Holocaust-Überlebende Eva Mozes heute.

Eva Mozes Kor

Quelle: candlesholocaustmuseum

2 / 7

Ein Familienfoto von 1943 mit ihren Eltern, Geschwistern und ihrer Zwillingsschwester Miriam - wenige Monate bevor sie nach Auschwitz deportiert wurden.

Eva Mozes Kor

Quelle: candlesholocaustmuseum

3 / 7

Eva Mozes Kor und ihre Schwester Miriam (l.) gehörten zu den Kindern, an denen der KZ-Arzt Josef Mengele seine Zwillingsexperimente durchführte.

Eva Mozes Kor

Quelle: candlesholocaustmuseum

4 / 7

Nach der Befreiung von Auschwitz ging Eva Mozes Kor in die USA. Ins Land der Täter kehrte sie (l.) erst Anfang der Neunzigerjahre für einen Dokumentarfilm zurück.

Eva Mozes Kor

Quelle: candlesholocaustmuseum

5 / 7

Das Filmteam stellte den Kontakt zum ehemaligen KZ-Arzt und Kollegen Mengeles, Hans Münch her, der sie 1993 mit einem Kamerateam in seinem Haus empfing.

Eva Mozes Kor

Quelle: candlesholocaustmuseum

6 / 7

Am Ort des Grauens: Eva Mozes Kor in Auschwitz.

Eva Kor und Oskar Gröning

Quelle: Markus Goldbach/dpa

7 / 7

Dem angeklagten Auschwitz-Wachmann Oskar Gröning reichte sie 2015 in Lüneburg die Hand zur Versöhnung. Dafür schlug ihr viel Unverständnis entgegen.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite