Historiker:"Berlin bedeutet die große Freiheit"

Lesezeit: 4 min

Parade für Frieden und Toleranz

"Spannend, wie positiv Deutschland in Israel gesehen wird": In Berlin leben mehr als 20 000 Israelis und prägen das Leben in der Stadt mit.

(Foto: Maja Hitij/dpa)

Michael Brenner über das erste deutsche Zentrum für Israel-Studien.

Interview von Joachim Käppner

Herr Professor Brenner, in dieser Woche wird am Historischen Seminar der LMU das "Zentrum für Israel-Studien" gegründet, das erste in Deutschland. Ist das auch ein Versuch, im 50. Jahr der diplomatischen Beziehungen der wachsenden deutsch-israelischen Entfremdung entgegenzuwirken, die zuletzt beim Besuch von Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Tel Aviv zu spüren war?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kueche praktisch
Essen und Trinken
»So breite Schubladen wie möglich«
Enjoying spring on my balcony; Drinnen
Wohnen
Wie Räume unsere Gesundheit beeinflussen
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Liebe und Beziehung
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB