bedeckt München 15°

Hiroshima:Papst ächtet Kernwaffen

(Foto: Gregorio Borgia/AP)

Papst Franziskus hat in Hiroshima den Bau und den Besitz von Kernwaffen verurteilt. "Der Einsatz von Atomenergie zu Kriegszwecken ist ein Verbrechen, heute mehr denn je", sagte er am Sonntag am Ort des ersten Atombombenabwurfs. Er sprach sich für umfassende Abrüstung aus: "Der wahre Friede kann nur ein waffenloser Friede sein", so Franziskus. Bei dem Besuch im Friedenspark überreichte eine Überlebende des Atombombenabwurfs vom 6. August 1945 dem Papst Blumen, die er am Mahnmal für die Toten niederlegte. Den Einsatz von Kernkraft für militärische Zwecke nannte er "unmoralisch".

© SZ vom 25.11.2019 / KNA

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite