Hessen-SPD:Ypsilantis Widersacher gibt auf

Nach seiner Schlappe auf dem Parteitag der Hessen-SPD hat sich der stellvertretende Landesvorsitzende Jürgen Walter aus dem Fraktionsvorstand seiner Partei zurückgezogen.

Der stellvertretende hessische SPD-Landesvorsitzende Jürgen Walter gehört künftig nicht mehr dem Fraktionsvorstand seiner Partei im Landtag an.

Hessen-SPD: Zieht die Konsequenzen aus seiner Schlappe auf dem Landesparteitag der Hessen-SPD: Jürgen Walter

Zieht die Konsequenzen aus seiner Schlappe auf dem Landesparteitag der Hessen-SPD: Jürgen Walter

(Foto: Foto: ddp)

"Ich habe nicht mehr für den Fraktionsvorstand kandidiert", sagte der innerparteiliche Konkurrent von SPD-Landeschefin Andrea Ypsilanti in Wiesbaden. Er ziehe damit die Konsequenz aus dem SPD-Landesparteitag vom vergangenen Wochenende in Hanau.

Walter war dabei ausgebuht worden. Er hatte sich dafür ausgesprochen, dass sich die SPD auch eine große Koalition mit der CDU offenhalten soll. Diese Möglichkeit hatten die Delegierten aber mit großer Mehrheit abgelehnt.

Das sei ein klares Signal gewesen, dass sein Weg ein anderer als derjenige der Partei sei, sagte Walter. Er wolle sich daher künftig auf seine Arbeit als Abgeordneter konzentrieren. Walter hatte zuvor schon den Linksschwenk seiner Partei in Hessen kritisiert. Einer möglichen Zusammenarbeit mit der Linken stand er stets skeptisch gegenüber.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB