Hessen:Kinderpornos im Polizisten-Chat

Im Zusammenhang mit rechtsextremen Chats bei der hessischen Polizei wird auch wegen des Anfangsverdachts der Kinderpornografie ermittelt. Innenminister Peter Beuth (CDU) sagte am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags in Wiesbaden, in einer der Chatgruppen seien zwei Dateien geteilt worden, bei denen sich dieser Verdacht ergeben habe. Nach Bekanntwerden von rechtsextremen Chats bei der hessischen Polizei hatte Beuth das SEK des Frankfurter Polizeipräsidiums aufgelöst. Mittlerweile sei bekannt, dass 50 aktive Polizisten an den sieben Chats teilnahmen, davon 36 Beamte vom SEK Frankfurt, sagte der Minister. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 19 Polizisten

© SZ vom 25.06.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB