Hessen Ein Schwerverletzter bei Feuer in Flüchtlingsheim

  • In einer Flüchtlingsunterkunft in Hessen ist in der Nacht ein Brand ausgebrochen. Dabei ist ein Bewohner schwer verletzt worden.
  • Das Feuer konnte nach Angaben der Polizei rasch gelöscht werden, aber der Brand habe das Flüchtlingsheim unbewohnbar gemacht.
  • Die Brandursache ist bisher nicht bekannt.

Rauch im Eingangsbereich

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Heppenheim sind ein Bewohner schwer und mehrere weitere Menschen leicht verletzt worden. Am Freitag sei gegen 01.25 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Eingangsbereich der Unterkunft bemerkt worden, teilte das Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt mit. Daraufhin seien Feuerwehr sowie mehrere Notärzte und Rettungswagen zu der Unterkunft ausgerückt. Das Feuer sei rasch gelöscht worden. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

In dem Flüchtlingsheim seien derzeit mehr als 60 Menschen aus Äthiopien, Algerien, Eritrea, dem Irak, dem Libanon sowie aus Mazedonien, Nigeria, der Türkei, Somalia und Syrien untergebracht. Ein Bewohner, der sich durch einen Sprung aus dem zweiten Stock ins Freie gerettet habe, sei schwer verletzt worden, teilte die Polizei weiter mit. Mehrere Menschen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Unbewohnbare Unterkunft

Der Brand machte die Unterkunft unbewohnbar, daher werde nun eine anderweitige Unterbringung der Flüchtlinge organisiert. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen zur Brandursache auf und bat mögliche Zeugen um Hinweise.