bedeckt München 14°

Heimatministerium:Gegen die Unbehaustheit

Das neue Heimatministerium von Horst Seehofer will sich um den ländlichen Raum kümmern, und das ist richtig und wichtig. Es kann helfen, Heimat nicht als Kampfbegriff zu verwenden.

Von Constanze von Bullion

Heimat, das ist ein Begriff, der in Deutschland verlässlich Unbehagen verursacht. Wenn dann noch einer wie Horst Seehofer daherkommt, der "Heimatminister" in Berlin werden will, ist die Aufregung groß. In sozialen Netzwerken ist das jetzt zu besichtigen. Da kriegen die Leute sich kaum noch ein. Überall sind Bilder von Seehofer im Trachtenjanker unterwegs, gern auch mit Schafherde im Hintergrund. Hier kommt der Bierdimpfl aus der Provinz, heißt die Botschaft. So billig aber sollte man Seehofer mitsamt seinem Heimatbegriff nicht davonkommen lassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Dr. Marie-Therese Schuster, 39-Jährige Chefärztin der Klinik für Pneumologie/Lungenzentrum, angeblich die jüngste Chefärztin Münchens, Helios Klinikum, Pasing
Karriere
"Der Arzt ist für viele immer noch der große, grauhaarige Mann"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Coronavirus - Hamsterkäufe
Kaufverhalten
Hamstern kann rational sein, ist aber nicht klug
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Zur SZ-Startseite