bedeckt München 17°

Heiko Maas im Interview:"Wir dürfen uns nicht wegducken"

Bundesaußenminister Maas bei den Vereinten Nationen

Bundesaußenminister Heiko Maas muss Schadensbegrenzung betreiten.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Außenminister Heiko Maas über den neuen Egoismus der USA, den bedrohlich wachsenden Einfluss Chinas und die künftige Rolle Deutschlands in der Welt.

SZ: Herr Maas, US-Präsident Donald Trump hat das Klimaabkommen beerdigt, er hat den Atom-Deal mit Iran aufgekündigt. Und er hat einen Handelskrieg begonnen, von dem derzeit niemand sagen kann, wie und wo er endet. Was bleibt von der Welt, die wir kannten?

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
US-Politik
Immerhin ein Profi
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Klimakrise
SUV = Symbol des Umweltschutz-Versagens