Heiko Maas im Interview:"Wir dürfen uns nicht wegducken"

Lesezeit: 9 min

Bundesaußenminister Maas bei den Vereinten Nationen

Bundesaußenminister Heiko Maas muss Schadensbegrenzung betreiten.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Außenminister Heiko Maas über den neuen Egoismus der USA, den bedrohlich wachsenden Einfluss Chinas und die künftige Rolle Deutschlands in der Welt.

Interview von Stefan Braun und Mike Szymanski

SZ: Herr Maas, US-Präsident Donald Trump hat das Klimaabkommen beerdigt, er hat den Atom-Deal mit Iran aufgekündigt. Und er hat einen Handelskrieg begonnen, von dem derzeit niemand sagen kann, wie und wo er endet. Was bleibt von der Welt, die wir kannten?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Zur SZ-Startseite