bedeckt München
vgwortpixel

Hans Modrow:Der Mann, der die DDR auflöste

Hans Modrow besucht DDR-Museum

"Ich will helfen, die Fehler, die in Deutschland gemacht worden sind, zu vermeiden", sagt Hans Modrow (hier beim Besuch des DDR-Museums in Radebeul) zu seinem Engagement bei der Annäherung zwischen Nord- und Südkorea.

(Foto: dpa)

Die Wiedervereinigung 1989 spült den Dresdner Politiker Hans Modrow erst nach oben, dann schnell nach unten. Heute, mit 90, vermittelt der Linke zwischen Nord- und Südkorea. Von einem, der noch viel vor hat.

Als vor dem Reichstag in Berlin die ersten Feuerwerksraketen in den Himmel stiegen, die deutsche Fahne gehisst wurde und Bundespräsident Richard von Weizsäcker zur Rede ansetzte, lag Hans Modrow längst im Bett.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Karriere
Mit wenig Aufwand zum neuen Job
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Gesundheit
Das Millionen-Dollar-Baby