Zum Tod von Hans-Christian Ströbele:Der Berufsrebell

Lesezeit: 4 min

Zum Tod von Hans-Christian Ströbele: Mit ihm verlieren die Grünen eine streitbare Legende: Hans-Christian Ströbele, hier 2019, ist tot.

Mit ihm verlieren die Grünen eine streitbare Legende: Hans-Christian Ströbele, hier 2019, ist tot.

(Foto: Rolf Zoellner/Imago)

Hans-Christian Ströbele verteidigte als Anwalt den RAF-Terroristen Andreas Baader, gründete die "taz" mit, legte sich bei den Grünen auch mit den eigenen Leuten an. Abschied von einem Revoluzzer, der nicht ohne Widersprüche war.

Nachruf von Constanze von Bullion, Berlin

Das Kämpfen hat er sich nie abgewöhnen können, auch nicht mit seiner eigenen Partei. Hans-Christian Ströbele, Grünen-Ikone, Kriegsverächter, Kanonier der Reserve und dereinst auch mal Terroristenanwalt, ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Das teilte sein Anwalt am Mittwoch mit. Die Grünen verlieren mit ihm eine streitbare Legende, Ströbele selbst eher eine Wette aufs eigene Leben. "Ich habe es immer abgelehnt, eine Rentenversicherung abzuschließen", hat er mal erzählt. "Weil ich überzeugt war, dass bis dahin sowieso die Revolution gesiegt hat." Es ist am Ende anders gekommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Zur SZ-Startseite