Folgen nach Hanau-Anschlag:"Wie sollst du davon normal leben?"

Lesezeit: 4 min

Anschlag von Hanau: Angehörige von Opfern bei einer Mahnwache

Angehörige von Opfern des rassistischen Anschlags von Hanau bei einer Mahnwache vor dem Hessischen Landtag.

(Foto: Arne Dedert/dpa)

Eineinhalb Jahre nach dem rechtsextremen Attentat in Hanau warten manche Angehörige bis heute auf Opferentschädigung - und berichten dem Untersuchungsausschuss des Hessischen Landtags, dass ihr Vertrauen in den Staat schwindet.

Von Benedikt Warmbrunn, Hanau

Als Erstes hat Niculescu Păun seinen Sohn verloren. In den Monaten danach verlor er seinen Job, dann seine Gesundheit. Probleme mit dem Herzen, Bluthochdruck, seine Sehschwäche nimmt zu, seine Konzentrationsfähigkeit ab. Und in all diesen Monaten schwand zudem das Vertrauen von Niculescu Păun in den deutschen Staat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Online nur zulässig, wenn die Bilder auch in Print verwendet werden!!!
Online-Sucht
"Kinder müssen lernen, Langeweile auszuhalten"
Having a date night online; got away
Liebeskummer
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB