Blaue Moschee in Hamburg:"Ein Außenposten des Teheraner Regimes"

Lesezeit: 4 min

Blaue Moschee in Hamburg: Der schiitische Geistliche Mohammad Hadi Mofatteh, Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg.

Der schiitische Geistliche Mohammad Hadi Mofatteh, Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg.

(Foto: Marcus Brandt/DPA)

Das Islamische Zentrum Hamburg ist eine der wichtigsten schiitischen Gemeinden Europas - aber auch im Visier des Verfassungsschutzes. Warum dem Zentrum nun sogar ein Verbot droht.

Von Christoph Koopmann

Die Indiziensammlung war schon ziemlich umfassend, als der Hamburger Verfassungsschutz weitere Mosaiksteine in die Hände bekam. Offizielle Dokumente aus Iran, darunter Schreiben an Mohammad Hadi Mofatteh. Die Anrede: "Geehrter Vertreter des Obersten Führers, Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg". Für die Verfassungsschützer ein entscheidender Hinweis, dass dieser Mofatteh nicht nur Imam einer schiitischen Moscheegemeinde sei, sondern auch Abgesandter des iranischen Mullah-Regimes, der Ayatollah Ali Chamenei in Deutschland und Europa vertrete - und von diesem Weisungen erhalte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Erziehung
Sei bitte endlich ruhig, bitte
Alzheimer
Leben und Gesellschaft
»Mein Ziel ist, so lange wie möglich vor der Krankheit davonzulaufen«
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Zur SZ-Startseite