bedeckt München 11°

Hambacher Forst:Wollen wir Wald oder Kohle?

Hambacher Forst: Umweltaktivist Clumsy

Nirgendwo in Europa pusten Kraftwerke so viel CO₂ in den Himmel wie zwischen Aachen und Köln. "Wir müssen den Klimawandel da angreifen, wo er gemacht wird", sagt Umweltaktivist Clumsy.

(Foto: BSCHNELL)

Clumsy lebt seit Jahren auf einer Eiche im Hambacher Forst. Antje Grothus wohnt in der Nähe und hilft den Besetzern. Über Menschen, die noch an Verbesserung glauben - und die Frage, wie viel Kohle wir noch brauchen.

Von Christian Wernicke

Er weiß, was auf ihn zukommt. Wenn der Tag X anbricht und die Räumung beginnt. Wenn die Bagger nach Oaktown rollen. "Von da drüben werden sie vorrücken", sagt Clumsy, "den Weg haben die Leute von RWE neulich schon frei geschlagen, damit's schneller geht." Der Waldbesetzer zeigt auf eine Schneise im Unterholz, auf abgeknickte Zweige und Waldboden, auf dem keine Farne mehr wachsen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
VW Caddy im Test
Mehr als nur ein Nutzfahrzeug
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Sitzung des bayerischen Kabinetts
Münchner Bühnen
Söder wird zum Totengräber der Kultur
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite