Krieg in Nahost:"Die Hamas ist eine erneuerte Version des IS"

Krieg in Nahost: Inzwischen wisse man, dass die Hamas zu genauso großer Brutalität fähig sei wie der "Islamische Staat", sagt der israelische Sicherheitsberater Kobi Michael. Straßenkünstler in Tel Aviv sehen es offenbar auch so.

Inzwischen wisse man, dass die Hamas zu genauso großer Brutalität fähig sei wie der "Islamische Staat", sagt der israelische Sicherheitsberater Kobi Michael. Straßenkünstler in Tel Aviv sehen es offenbar auch so.

(Foto: Oded Balilty/AP)

Die Terrororganisation hat Israel mit dem Massaker am 7. Oktober tief erschüttert. Was treibt die Machthaber im Gazastreifen eigentlich an? Und wer unterstützt sie?

Von Alexandra Föderl-Schmid und Peter Münch, Tel Aviv

Acht Top-Leute der Hamas seien schon getötet worden, behauptet ein israelischer Experte. Aber die Hauptverantwortlichen für den Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober sind nicht dabei, sie sitzen in Tunneln im Gazastreifen oder in einer Villa in Doha. Als eine der zentralen Figuren für die Planung des Massakers gilt Mohammed Deif. Seit mehr als 20 Jahren steht Deif auf der Liste der am meisten gesuchten Terroristen in Israel, sieben Anschläge soll er schon überlebt haben.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKrieg in Nahost
:Das geheime Untergrundnetzwerk der Hamas

Wie die Terrorgruppe ein riesiges Tunnelsystem im Gazastreifen aufbaute - und welchen militärischen Nutzen sie daraus zieht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: