Bildung:Ist der Lehrermangel bald vorbei?

Bildung: Mathematikunterricht in der vierten Klasse einer Grundschule in der Region Hannover.

Mathematikunterricht in der vierten Klasse einer Grundschule in der Region Hannover.

(Foto: Julian Stratenschulte/Dpa)

Zumindest an Grundschulen könnte es bald schon mehr Lehrkräfte geben, als für den Unterricht gebraucht werden. Das zeigt eine neue Berechnung. Woran das liegt und was das für die Klassen bedeutet.

Von Kathrin Müller-Lancé

Wann immer man sich gerade an Schulen umhört, ist von fehlendem Personal die Rede, von löchrigen Stundenplänen, von Lehrerinnen und Lehrern, die zwei Klassen parallel unterrichten müssen, weil Kollegen krank sind. Der Lehrermangel ist das derzeit drängendste Thema in der Bildungspolitik. Da wirkt es einigermaßen überraschend, was neue Berechnungen der Bertelsmann-Stiftung nun zeigen: Zumindest an Grundschulen könnte es schon bald wesentlich mehr Lehrkräfte geben, als gebraucht werden.

Zur SZ-Startseite
IPO Problemserie

SZ PlusBildung
:Wie der Lehrermangel gelindert werden könnte

Deutschland fehlen viel zu viele Unterrichtskräfte. Würden die Bundesländer zusammenarbeiten, könnten sie viel bewirken.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: