bedeckt München 32°

Grundgesetz:Begriff "Rasse" wird ersetzt

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) haben sich auf einen Ersatz für den Begriff "Rasse" im Grundgesetz geeinigt. In Artikel 3 der Verfassung, der Benachteiligung unter anderem aus Gründen des Geschlechts, der Herkunft oder der Religion verbietet, soll künftig von "rassistischen Gründen" die Rede sein, wie Sprecher beider Ministerien am Freitag in Berlin bestätigten. Kritisiert wird der Begriff, weil er insinuiert, es gebe verschiedene Menschenrassen, und zudem eine Terminologie der Nationalsozialisten aufgreift. Eine Änderung soll aber den Schutz vor rassistischer Benachteiligung nicht mindern. Eine Grundgesetzänderung benötigt eine Zweidrittelmehrheit in Bundestag und Bundesrat.

© SZ vom 06.03.2021 / epd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB