bedeckt München 28°

Grüne:Palmer bleibt stur

Die Grünen wollen ihren unbequemen Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer loswerden. Schon seit Jahren ärgert sich die Partei über den heute 47-Jährigen. Eine Äußerung zum Umgang mit älteren Corona-Patienten ging vielen Grünen zu weit. "Der Landesvorstand erwartet, dass Boris Palmer unsere Partei verlässt", teilte die baden-württembergische Parteispitze mit. Doch Palmer wäre nicht Palmer, wenn er so etwas einfach befolgen würde. Er ließ umgehend wissen: "Ich bin aus ökologischer Überzeugung Grüner. Deswegen bleibe ich Mitglied." Wie geht es nun weiter? Der baden-württembergische FDP-Chef Michael Theurer machte Palmer ein Aufnahmeangebot, was Palmer aber ablehnte. Der Grünen-Landesvorstand behielt sich in seinem Beschluss von Freitagabend ein Parteiordnungsverfahren vor.

© SZ vom 11.05.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite