bedeckt München 28°

Grüne:Labor statt Schrebergarten

Forderte kritische Fragen: Katrin Göring-Eckardt.

(Foto: afp)

Traditionsklausur mit Auf­bruchs­stimmung: Die Grünen suchen ein neues Profil.

"Reibung" ist erwünscht, auch Auseinandersetzung mit Ritualen und "Fragen, die die Menschen draußen stellen". Die Grünen wollen raus aus politischen Schrebergärten und Abschied von mancher Gewissheit nehmen. Drei Tage lang hat sich die grüne Bundestagsfraktion zur Klausur in Weimar getroffen, ist zur "Vogelstimmenwanderung" aufgebrochen, hat über Digitalisierung diskutiert, über Zusammenhalt, Gleichstellung, Erinnerungskultur. In Weimar, wo es von den Schreibtischen Goethes und Schillers nicht weit ist zum ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald, trifft die Fraktion sich jedes Jahr. Auf dem Programm aber stand keine Selbstvergewisserung, sondern eher Neubeginn, ein sachter.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychologie
Sex mit einer Maschine
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite