Britische Konservative:Ein Parteitag als Selbstfindungstrip

Britische Konservative: Die Zeiten für Rishi Sunak sind nicht leicht. 150 Menschen hat ein Parteistratege gefragt, ob sie an einen Wahlsieg der Tories glauben. Sechs Hände gingen hoch.

Die Zeiten für Rishi Sunak sind nicht leicht. 150 Menschen hat ein Parteistratege gefragt, ob sie an einen Wahlsieg der Tories glauben. Sechs Hände gingen hoch.

(Foto: Toby Melville/Reuters)

Die Tories sind in der Krise. Im kommenden Jahr ist Wahl und Premier Sunak muss um seine Zukunft bangen. Die stramm rechte Innenministerin wirkt schon, als wolle sie ihn dereinst beerben.

Von Michael Neudecker, Manchester

Bitte treten Sie zur Seite, sagt die Frau mit dem Knopf im Ohr am Aufzug im Midland Hotel in Manchester. Das Midland in der Innenstadt ist während des Parteitags der britischen Konservativen das Hotel, in dem die Tories tagen, reden und schlafen, und alle hier müssen warten, wenn der Aufzug für jemanden gebraucht wird, der wichtig ist. Nach ein paar Minuten kommt Penny Mordaunt, die Unterhauschefin der Tories, auch als die Frau im blauen Kostüm bekannt geworden, die während der Krönung von König Charles III. ein Schwert hielt. Sie geht mit der Zielstrebigkeit der Schwertträgerin zur Aufzugtür, aber die Frau von der Security ist unbeeindruckt. Zur Seite bitte, sagt sie erneut. Mordaunt weicht. Dann kommt der Premierminister.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGroßbritannien
:Die Hardlinerin im Innenministerium

Suella Braverman ist ein Einwandererkind, und gibt bei den Tories doch einen rauen Ton in Sachen Migration vor.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: