bedeckt München 26°

Großbritannien:Nach Brexit-Referendum - Cameron legt sein Amt als Abgeordneter nieder

David Cameron war von 2010 bis 2016 britischer Premierminister.

(Foto: Justin Tallis/AFP)

Großbritanniens früherer Premier will nicht mehr als Parlamentarier tätig sein. Der Mann, der das Brexit-Referendum ansetzte, zieht sich damit komplett aus der Politik zurück.

Der frühere Premier Großbritanniens, David Cameron, legt sein Mandat im Unterhaus nieder. Das berichten britische Medien übereinstimmend, darunter die BBC und ITV. Seine Entscheidung gelte mit sofortiger Wirkung, sagte er dem Fernsehen. Er wolle keine "Ablenkung" sein. Was er künftig machen werde, sagte Cameron nicht.

Cameron saß seit 2001 für den Bezirk Witney in Oxfordshire im britischen Parlament. Als Premierminister hatte der konservative Politiker das Brexit-Votum forciert. Am 23. Juni stimmten 51,9 der Briten für den Austritt aus der Europäischen Union. Cameron, der sich für einen Verbleib eingesetzt hatte, trat anschließend als Regierungschef zurück. Theresa May wurde seine Nachfolgerin.

Sein Abgeordnetenmandat wollte Cameron eigentlich bis zu den nächsten Wahlen behalten. Sein verfrühter Rückzug markiert seinen kompletten Ausstieg aus der Politik.