Großbritannien:Johnson lehnt Rücktritt ab

Der britische Premierminister Boris Johnson will sich dem steigenden Druck wegen Partys während der Lockdowns nicht beugen und lehnt einen Rücktritt ab. Johnson pflichtete am Mittwoch im Parlament dem Chef der oppositionellen Labour Partei, Keir Starmer, zwar bei, dass Politiker bei Irreführung des Parlaments ihren Hut nehmen sollten. Auf die Frage, ob er zurücktrete, sagte Johnson aber: "Nein." Er wisse, dass ihn viele weg haben wollten. Er und seine Regierung wollten aber weiterarbeiten. "Wir haben die harten Entscheidungen gefällt und wir lagen bei den wichtigen Punkten richtig." In den letzten Wochen wurden immer mehr Partys während der Corona-Lockdowns bekannt. Die Veröffentlichung eines internen Untersuchungsberichts der Spitzenbeamtin Sue Gray könnte unmittelbar bevorstehen. Wegen parallel laufender Ermittlungen der Polizei ist eine Verzögerung aber auch nicht ausgeschlossen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB