Großbritannien:"Wir hatten eine sehr bittere Scheidung"

Großbritannien: Es gebe derzeit keine echte Strategie für die Wirtschaft, sagt David Lammy: "Der neoliberale Laissez-faire-Ansatz funktioniert nicht".

Es gebe derzeit keine echte Strategie für die Wirtschaft, sagt David Lammy: "Der neoliberale Laissez-faire-Ansatz funktioniert nicht".

(Foto: Dan Kitwood/Getty)

David Lammy, Schatten-Außenminister von Labour, spricht über die Verheerungen des Brexit, seine Anerkennung für Angela Merkel und den Wert von Churchills Menschenrechtspolitik.

Interview von Michael Neudecker, London

David Lammy, 51, gehört zu den erfahrensten Abgeordneten der britischen Labour-Partei. Seit 2000 sitzt er im Unterhaus, als Abgeordneter für Tottenham, dem Stadtviertel im Norden Londons, in dem er aufgewachsen ist. Seit November 2021 ist er Schatten-Außenminister. Er empfängt die SZ zum Interview in seinem Büro im Parlament, er ist gut gelaunt: Am Sonntag beginnt der Labour-Parteitag in Liverpool, der vermutlich letzte vor der Wahl im kommenden Jahr.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungBritische Konservative
:Das war's mit der Vernunft

Viele dachten, nach Boris Johnson und mit Rishi Sunak würden die Tories wieder zu einer Kraft, die an seriöser Politik interessiert ist. Ihr Parteitag in Manchester zeigt: Stimmt nicht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: