bedeckt München 21°

Großbritannien:Der Chefberater, der zur Last wird

Dominic Cummings beherrscht seit einigen Tagen die Schlagzeilen in Großbritannien.

(Foto: AFP)

Seit Dominic Cummings gegen die Regierungsvorschriften zum Coronavirus verstoßen hat, leidet das Ansehen der britischen Regierung immens. Bleibt die Frage, warum Boris Johnson ihn nicht einfach feuert.

Am Montagabend saß Dominic Cummings im Rosengarten der Downing Street, die Hemdsärmel hochgekrempelt, und erklärte den versammelten Journalisten, warum er die ganze Aufregung nicht nachvollziehen könne. Nein, sagte er mit sanfter Stimme, er habe die Regierungsvorschriften zum Coronavirus nicht verletzt. Die Bürger sollten nicht alles glauben, was sie lesen, sondern sich ihre eigene Meinung bilden. Genau das haben die Briten nun getan. Und das Ergebnis ist eindeutig: Meinungsumfragen zufolge findet die große Mehrheit, dass Cummings, der Chefberater der britischen Regierung, zurücktreten muss.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Wirecard
Wo steckt Jan Marsalek?
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Teaser image
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Zur SZ-Startseite